· 

Helsinki - Tornio, 10.Juni - 17.Juni 2017

Nach dem Ruhetag in Helsinki gehts weiter Richtung Norden. Tornio, Grenzort zu Schweden ist mein nächstes Zwischenziel. Bis Lahti kann ich alles auf der Nebenstrasse fahren. Der grosse Verkehr rollt über die Autobahn. Auf dem Campingplatz in Lahti ist bei meiner Ankunft gerade ein Karaoke Wettkampf im Gang. Das ist ein bisschen krass die schrägen Töne die da geboten werden. Aber das wird wohl typisch finnisch sein. Im übrigen versteht man von der Sprache kein Wort noch könnte man irgend etwas ableiten. Russisch habe ich besser verstanden.

Die zwei nächsten Tage von Lahti weiter sind geprägt von viel schöner Landschaft aber auch von vielen absolvierten Höhenmetern. Immer wieder führt die Strasse über eine Brücke auf eine Insel hinaus. Das ist Finnland wie man es sich vorstellt.

In Symsä treffe ich den deutschen Motorradfahrer Thomas der mich am Abend zum Grillieren einlädt. Ich spendiere das Bier dazu. Von Symsä bis Jyväskylä kann ich noch auf der Nebenstrasse fahren. Dann muss ich auf die Hauptstrasse E 75 einbiegen die aber mit einem Seitenstreifen für Radfahrer ausgestattet ist. Ausser in Jyväskylä wo ich in einem Hostel übernachtet habe kommt das Zelt in Finnland doch noch zu seinem Einsatz. Die zwei Tage danach sind geprägt von starkem Gegenwind. Auch die Winterhandschuhe kommen noch einmal zum Einsatz. 

Die bisherige Königsetappe mit 170 km führt mich von Pyhäsalmi nach Oulu. Ich stehe um 05.00h morgens auf. Die Sonne ist schon aufgegangen. Südwind ist angesagt. Es geht von 160 m.ü.M. auf Meereshöhe hinunter. Ideale Verhältnisse fü¨r eine Rekordfahrt. Um 07.00h

abgefahren. Um 16.00 h habe ich den Zeltplatz in Oulu erreicht.

Oulu weckt Erinnerungen an die Interrailreise vor vielen Jahren. Damals sind wir hier in den Zug nach Haparanda gestiegen. Dieses Mal fahre ich in der charmanten Begleitung von Julia aus Bern in zwei Tagen die gleiche Strecke. Wir haben uns am Abend vorher auf dem Campingplatz Oulu getroffen.

 

In der Nacht auf Sonntag regnet es und für den Tag ist keine Besserung in Sicht. So entschliesse ich mich einen Ruhetag einzulegen und die Wäsche zu Waschen. Auch das Wechseln des Oels der Rohloffnabe kann ich heute erledigen. Meine Begleitung hat sich heute ans Nordkapp aufgemacht. So gehts morgen alleine weiter durch Schweden Richtung Süden.

Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    Feusi Peter + Heidi (Mittwoch, 21 Juni 2017 16:08)

    Tschou Christian
    Wir verfolgen Deine Reise weiterhin. Es ist toll, was Du da leistest.
    Wir wünschen Dir weiterhin viel Glück und unvergessliche Tage im hohen Norden. Zudem erhoffen wir für Dich schönes, warmes Wetter.
    Liebe Grüsse
    Heidi + Peter

  • #2

    Berger-Imboden (Mittwoch, 21 Juni 2017 19:54)

    Sälü Chrigu,
    Du hast 2 Gewitter und wir warten auf etwas Regen. Weiterhin gut "Rad". A Gruess us Zollikofe.

  • #3

    Urfer Andi und Corinne (Sonntag, 25 Juni 2017 10:44)

    Hallo du da obe, du wirsch jitz würklech arg prüeft. Für üs da deheime isches natürlech extrem spannend, dis abetüür z begleite. Ganz liebi grüess us adubode
    Corinne u Aendu

  • #4

    Gérald & Evelyne (Montag, 26 Juni 2017 22:20)

    Bonsoir Stoney.
    Nous suivons avec grands intérêts ton superbe périple. Que de courage ! Bravo et bonne continuation. G & E

  • #5

    Berger-Imboden (Dienstag, 27 Juni 2017 14:08)

    Sälü Chrigu,
    Nachdem ich wegen Zügelarbeiten deine Startetappe vom 17.04. verpasst habe, bin ich am 26.06. von Olten nach Zollikofen gefahren. Somit auf dem gleichen "Stand" wie deine 3 Begleiter André, Hene u Benu. Weiterhin gute Fahrt. A Gruess us Zollikofen