· 

Astana - Novosibirsk 11. - 16. Juli 2018

Zwischen Astana und Pawlodar ist auf 420 km eine moderne Autobahn grösstenteils fertiggestellt. Warum in diesem Niemandsland wo ein sehr geringes Verkehrsaufkommen herrscht eine solche Strasse gebaut wurde ist mir nicht ganz klar. Es muss strategische Gründe haben. Anbindung an Russland oder so. Für uns Radfahrer war es auf alle Fälle super auf guter Strasse ohne Verkehr zu fahren. Zum Teil konnten wir auch auf den fertiggstellten aber dem Verkehr noch nicht übergebenen Abschnitten fahren. Bei den Baustellen wurden wir immer von den Bauarbeitern staunend begrüsst. So etwas haben sie sicher noch nie gesehen. Zum Teil kann man sich hier mit den Leuten auch in deutscher Sprache verständigen. Die Deutschen wurden nach der Auflösung der Wolgadeutschen Republik 1941 ins Gebiet Astana zwangsumgesiedelt. Ende der 80er Jahre wanderten viele wieder nach Deutschland aus. Heute leben noch ca. 180 000 Kasachstan-deutsche hier.

Kurz vor Pawlodar müssen wir unsere Räder verladen und in den Bus einsteigen. Der Umweg über Kasachstan wurde nötig weil für Russland nicht ein Visum von mehr als 90 Tagen zu bekommen war. So müssen wir einen langen und langweiligen Bustransfer nach Novosibirsk in Kauf nehmen. Lieber wären wir auf unseren Fahrrädern unterwegs. Für die Erledigung der Grenzfomaliäten an der kasachisch-russischen Grenze brauchen wir ca. 3 Stunden. Nachdem die Spürhunde unser Gepäck beschnuppert haben können wir wieder in Russland einreisen. Der Blick aus dem Busfenster ist jetzt wieder ein etwas anderer als in Kasachstan. Anstatt endlose Steppen mit Aussicht bis an den Horizont, sehen wir jetzt wieder Wälder und Kulturfelder.

Nach einem langen Bustransfer von Pawlodar (KZ) nach Novosibirsk (RUS) besichtigen wir am velofreien die mit 1;8 Mio Einwohnern drittgrösste Stadt Russlands. Der Ruhetag in Novosibirsk tut gut, da die lange Busfahrt mit einem Durchschnittstempo von ca. 30 km/h ziemlich mühsam war.

Impressionen von Novosibirsk

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Sacha Bösiger (Donnerstag, 19 Juli 2018 23:13)

    Stoney git wieder mou aues…
    Isch ja Vollgas krass... Gniess Di Tripp witerhin und absofort liesi ig ou noche…
    Leider hanigs erscht jetzt erfahre, dass du wieder "on Tour" bisch… äue ohni Spaghetti Haut in Biberist... :-)
    Hàb Sorg und allzeit gute Fahrt
    Sacha (Bösi)