· 

Irkutsk und Insel Olchon (RUS) 03. - 06. Juni 2019

Und wieder zieht es mich an den Baikalsee. Ein Jahr nachdem ich mit dem Mountainbike von Sankt Peterburg nach Irkutsk geradelt bin, nehme ich nun die Reise westwärts vom Sehnsuchtsort Baikalsee nach Moskau oder weiter (?) mit dem Tourenfahrrad unter die Räder. Die Fahrt durch Russland wird dieses Jahr sicher nicht mehr so luxuriös werden. Auch werde ich mich wohl nicht mehr immer im Komfortbereich bewegen wie im letzten Jahr. Die Superkolleginnen und Kollegen von Trans Russia 2018 werden mir sicher dann und wann fehlen. Nichts desto trotz freue ich mich auf die wohl seltenen Begegnungen mit anderen Fernradfahrern und natürlich den Kontakt mit der russischen Bevölkerung.

Nach einem neunstündigen Flug mit Umsteigen in Moskau bin ich in der sibirischen Stadt Irkutsk gelandet. Leider ist meine Stimmung bei der Ankunft in der sibirischen Stadt nicht sehr gut. Beim Aussteigen aus dem Flugzeug peitscht mir ein kalter Regen ins Gesicht. Meine Stimmung wird auch bei der Gepäckausgabe nicht besser. Es stellt sich heraus, dass mein Fahrrad nicht im selben Flieger wie ich mitreisen durfte. Zum Glück ist es einen Tag später unbeschadet in Irkutsk eingetroffen. Nachdem ich das Rad im Hotelzimmer zusammengesetzt habe ist es einsatzbereit für die Tour durch Russland. Vorher gehts aber noch mit dem Bus auf die Insel Olchon um von dort aus Anlauf zu nehmen. Obschon ich bei der Buchung der Tour mein Fahrrad angemeldet habe scheint der Fahrer des Kleinbusses nichts von meinem Sondergepäck zu wissen. Nach ein paar Diskussionen demontiere ich das Vorderrad und stelle den Lenker quer und schon ist das Fahrrad im Auto verstaut. Nach ca. siebenstündiger Fahrt über zuerst gute Asphaltstrassen sind wir in der Inselhauptstadt Khuzhir angekommen. Nach der kurzen Ueberfahrt mit der Fähre  warten noch 35 km Schotterpiste mit Wellblech. Es ist ein kleiner Vorgeschmack auf das was mich bei der Rückfahrt mit dem Velo hier erwartet. Nachdem ich in einem netten Mini-Hotel eingecheckt habe mach ich noch einen Inselrundgang zum berühmten Schamanenfelsen. Dieser gilt als heilige Stätte der Burjaten welche grösstenteils auf der Insel leben. Leider ist auf der holprigen Fahrt auf die Insel die Achse des Vorderrades meines Tourenfahrrades verloren gegangen. Zu meiner Ueberraschung finde ich auf Olchon einen Fahrradmechaniker der mir die Achse ersetzen kann. So steht dem Start meiner Tour durch Russland nichts mehr im Weg.

Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    Mario (Montag, 10 Juni 2019 16:01)

    Hoffentlich hast du genügend Würstli dabei. Wünsche dir eine ganz tolle Reise

  • #2

    Feusi Peter + Heidi (Dienstag, 11 Juni 2019 11:36)

    Guete Tag Christian
    Wir haben Dein Mail erhalten, worin Du mitteilst, dass Du wieder im weiten Osten wieder unterwegs bist.
    Wir wünschen Dir alles Gute bei Deiner Reise, viel sonnige Tage, kein Gegenwind und keine technische Pannen.
    Geniesse es !!
    Liebe Grüsse Peter + Heidi

  • #3

    Maurice u Anna (Dienstag, 11 Juni 2019 17:40)

    Hoi Christian, zu Deiner neuen Abenteuerreise wünschen wir Dir nur das Allerbeste, wenig Gegenwind u keine Panne. Du darfst stolz sein zu Deiner Leistung. Hut ab, machs gut u kommt gesund wieder heim. Anna u Maurice

  • #4

    Hugo und Therese Berger (Mittwoch, 12 Juni 2019 10:54)

    Sälü Chrigu.


    Ein Achsbruch hätte es wohl mit einem F1 von Thömus nicht gegeben. Weiterhin gute, pannenfreie Fahrt. Machs guet Hugo u Therese

  • #5

    Erich und Elsbeth (Mittwoch, 12 Juni 2019 20:51)

    wir werden dich verfolgen :-) ! Machs guet Chrigu und erfülle dir deinen Traum.
    Häbs guet lieben Gruss Erich und Elsbeth